Um den Design Methoden Finder in seiner ganzen Pracht erleben zu können, solltest du Javascript in deinem Browser aktivieren.

Kapitel und Themen


  • Schlagwörter

    • 0

      Abfolge

    • 0

      abgrenzen

    • 2

      Abhängigkeit

    • 0

      Ablauf

    • 3

      Adaptability

    • 0

      agil

    • 2

      Ähnlichkeit

    • 0

      Alltag

    • 2

      analog

    • 2

      analysieren

    • 0

      Anfänger

    • 2

      Annäherung

    • 0

      Anwender

    • 0

      Anwendung

    • 0

      App

    • 0

      Applikation

    • 2

      Assoziation

    • 0

      Atmosphäre

    • 2

      aufbereiten

    • 0

      aufwändig

    • 0

      Ausblick

    • 0

      ausprobieren

    • 0

      Baum

    • 0

      Bedienbarkeit

    • 0

      Bedürfnisse

    • 2

      Begriff

    • 20

      Beispiel

    • 0

      Benchmarking

    • 0

      Benutzer

    • 0

      Benutzerfreundlichkeit

    • 0

      Benutzerschnittstelle

    • 2

      Berufsnutzer

    • 0

      beschreiben

    • 1

      beurteilen

    • 0

      Bewegtbild

    • 0

      Bewegung

    • 1

      bewerten

    • 2

      Beziehung

    • 2

      Bezug

    • 0

      Bild

    • 1

      Bildschirm

    • 0

      Business

    • 0

      BWL

    • 1

      Chart

    • 2

      Cloud Computing

    • 4

      Coherence

    • 2

      Communification

    • 2

      Complementarity

    • 7

      Content Management

    • 7

      Content Strategy

    • 2

      Context Experience

    • 2

      darstellen

    • 7

      Daten

    • 1

      Dayflow

    • 1

      definieren

    • 0

      Demo

    • 0

      demografisch

    • 0

      Demonstration

    • 0

      Design

    • 2

      Desktop

    • 11

      Device

    • 1

      Device Experience

    • 3

      Device Shifting

    • 1

      Device Touchpoints

    • 2

      Diagramm

    • 0

      Dialog

    • 0

      Dialoggruppe

    • 0

      digital

    • 3

      Digitale Außenseiter

    • 2

      Digitale Avantgarde

    • 4

      Digitale Gesellschaft

    • 2

      Digitale Profis

    • 0

      Display

    • 0

      Dummy

    • 0

      Einblick

    • 2

      einfach

    • 0

      Einfluss

    • 2

      eingrenzen

    • 1

      einschätzen

    • 2

      Element

    • 0

      Emotion

    • 1

      Emotion Map

    • 5

      Emotionality

    • 0

      empirisch

    • 0

      Entwicklung

    • 0

      Entwurf

    • 0

      erfahren

    • 0

      erfassen

    • 0

      Ergonomie

    • 0

      erkennen

    • 0

      erkunden

    • 1

      erläutern

    • 0

      Erlebnis

    • 0

      Error

    • 0

      erweitern

    • 0

      erzählen

    • 8

      Experience

    • 0

      Experte

    • 0

      explorativ

    • 1

      Extensibility

    • 0

      extern

    • 0

      Farbe

    • 0

      Feedback

    • 0

      Fehler

    • 0

      Fehlerquelle

    • 0

      Film

    • 0

      Flow

    • 3

      Fluidity

    • 0

      Flussdiagramm

    • 0

      Fotografie

    • 0

      fragen

    • 0

      Funktion

    • 1

      Gamification

    • 0

      Gebrauchstauglichkeit

    • 2

      Gelegenheitsnutzer

    • 1

      gemeinsam

    • 0

      Gerät

    • 5

      Geräte-Prototypen

    • 5

      Geräteklassen

    • 0

      geschäftlich

    • 0

      Geschichte

    • 0

      Gestaltung

    • 0

      Gestik

    • 1

      Grafik

    • 1

      grafisch

    • 0

      Grenze

    • 2

      Gruppe

    • 5

      GUI

    • 1

      Halb-öffentlicher Raum

    • 0

      Handlung

    • 0

      Haptik

    • 0

      haptisch

    • 0

      hineinversetzen

    • 0

      Horizont

    • 1

      Hybrid Media

    • 0

      Ideenfindung

    • 0

      Illustration

    • 0

      Implementierung

    • 10

      Information

    • 5

      Information Experience

    • 11

      Informationsmanagement

    • 9

      Inhalt

    • 0

      insight

    • 0

      Inspiration

    • 5

      Interaktion

    • 0

      interdisziplinär

    • 5

      Interface

    • 0

      intern

    • 1

      interpretieren

    • 0

      Interview

    • 0

      Iteration

    • 1

      Karte

    • 1

      Kategorien

    • 0

      Kenntnisse

    • 2

      kognitiv

    • 3

      Kommunikation

    • 1

      Kommunikationstool

    • 0

      kompakt

    • 1

      Kompendium

    • 1

      komplex

    • 0

      Konkurrenz

    • 2

      Kontext

    • 2

      Kontext-Prototypen

    • 2

      Kontextrelevanz

    • 0

      Konzept

    • 0

      Körper

    • 0

      kreativ

    • 0

      Kreativität

    • 0

      Kritik

    • 0

      Kultur

    • 0

      kulturell

    • 0

      Kunden

    • 0

      kurz

    • 0

      Labor

    • 0

      Laie

    • 2

      Laptop

    • 3

      Layout

    • 2

      Lean Back

    • 1

      Lean Forward

    • 3

      Limbic Map

    • 2

      manuell

    • 2

      Mapping

    • 0

      Marketing

    • 1

      Mashability

    • 1

      Mashup

    • 0

      materiell

    • 0

      Menschen

    • 0

      mental

    • 0

      Metapher

    • 23

      Methode

    • 1

      Microexperiences

    • 1

      Microjoyment

    • 3

      Mobile First

    • 5

      Mobile Situation

    • 6

      Mobiler Nutzungskontext

    • 4

      Mobiles Endgerät

    • 0

      Mock-up

    • 0

      Modell

    • 0

      moderieren

    • 8

      Multiscreen

    • 6

      Multiscreen Experience

    • 4

      Multiscreener

    • 0

      mündlich

    • 21

      Muster

    • 0

      nachfühlen

    • 0

      nachhaltig

    • 0

      Navigation

    • 2

      Netz

    • 5

      Neuro

    • 0

      Notiz

    • 15

      Nutzer

    • 9

      Nutzer-Prototypen

    • 0

      Nutzerbedürfnisse

    • 7

      Nutzerverhalten

    • 0

      nutzerzentriert

    • 3

      Nutzungskontext

    • 2

      Nutzungsmodus

    • 0

      Oberfläche

    • 0

      Objekt

    • 0

      objektiv

    • 1

      Öffentlicher Raum

    • 0

      Ökonomie

    • 0

      ökonomisch

    • 0

      optimieren

    • 2

      Papier

    • 9

      Persona

    • 0

      Personen

    • 0

      persönlich

    • 0

      Perspektive

    • 0

      Perspektivwechsel

    • 0

      Phasen

    • 0

      Photographie

    • 0

      physisch

    • 20

      Prinzip

    • 1

      Privates Umfeld

    • 0

      Produkt

    • 0

      Programm

    • 0

      Prototyp

    • 0

      Prozessoptimierung

    • 0

      prüfen

    • 5

      Psychologie

    • 1

      qualitativ

    • 0

      Qualitätssicherung

    • 1

      quantitativ

    • 3

      Quellen

    • 1

      Recht

    • 0

      Reihe

    • 0

      Reizwort

    • 2

      Relation

    • 1

      repräsentativ

    • 1

      Research

    • 3

      Responsive Design

    • 0

      Review

    • 0

      Rollenspiel

    • 0

      sammeln

    • 0

      Sammlung

    • 1

      Schaubild

    • 0

      schnell

    • 1

      Schnittstelle

    • 0

      schriftlich

    • 7

      Screen

    • 3

      Screen Sharing

    • 8

      Second Screen

    • 0

      selbst

    • 0

      semantisch

    • 3

      Service

    • 2

      Service Experience

    • 0

      Simulation

    • 4

      Simultaneity

    • 2

      Simultannutzung

    • 2

      Situation

    • 1

      Skala

    • 0

      Skizze

    • 1

      Smart Content

    • 3

      Smart TV

    • 2

      Smart-Native

    • 4

      Smartphone

    • 3

      Social Media

    • 4

      Social TV

    • 0

      Software

    • 2

      sortieren

    • 2

      Sortierung

    • 0

      sozial

    • 0

      Spezifikation

    • 3

      Stationäre Situation

    • 0

      Statistik

    • 0

      Steps

    • 0

      Stimmung

    • 0

      Story

    • 1

      Storyfication

    • 1

      Storytelling

    • 22

      Strategie

    • 1

      Struktur

    • 2

      subjektiv

    • 0

      Substitut

    • 0

      suchen

    • 6

      Synchronisation

    • 0

      System

    • 1

      systematisch

    • 0

      Szenario

    • 3

      Tablet

    • 2

      Tafel

    • 2

      Teamwork

    • 0

      Technik

    • 0

      technisch

    • 0

      Technologie

    • 0

      Test

    • 0

      Text

    • 0

      Tool

    • 3

      Toolkit

    • 2

      Touchpoint

    • 1

      Touchpoint Matrix

    • 1

      Touchpoints

    • 0

      Tracking

    • 1

      Transmedia Storytelling

    • 0

      Trend

    • 3

      Trendnutzer

    • 3

      TV

    • 0

      übertragen

    • 0

      UI

    • 2

      Umfeld

    • 0

      Umfrage

    • 0

      Umgebung

    • 0

      umsetzen

    • 0

      Umsetzung

    • 1

      Uncanny Valley

    • 0

      untersuchen

    • 1

      Unterwegs

    • 0

      Usability

    • 16

      User

    • 8

      User Centered Design

    • 10

      User Experience

    • 6

      User Experience Design

    • 4

      User Generated Content

    • 0

      UX

    • 0

      verbessern

    • 0

      verfolgen

    • 1

      Vergleich

    • 4

      Verhalten

    • 4

      Verhaltensmuster

    • 1

      Verhältnis

    • 5

      Vernetzung

    • 0

      Versuch

    • 0

      versuchen

    • 0

      Video

    • 0

      Vision

    • 4

      Visual Design

    • 2

      Visualisierung

    • 2

      visuell

    • 0

      Voraussage

    • 0

      Vorgang

    • 0

      Vorgehensweise

    • 0

      Vorhersage

    • 0

      Vorschau

    • 0

      wahrnehmen

    • 0

      Wahrnehmung

    • 0

      Website

    • 0

      wirtschaftlich

    • 0

      wissenschaftlich

    • 0

      zeichnen

    • 0

      Ziel

    • 0

      Zielgruppe

    • 0

      Zufall

    • 0

      Zukunft

    • 2

      zusammen


Ulrike Meißner (Gelegenheitsnutzer)

47 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Erzieherin / Zweitkraft
Realschulabschluss und Berufsausbildung

msx_nutzerprototyp_portrait_03_ulrikemeissner

»Zum Schreiben und Ausdrucken von einfachen Texten ist ein Computer manchmal ganz nützlich. Ich brauche kein Smartphone. Mit meinem alten Handy kann ich doch auch telefonieren.«

Haushalt und Beruf
Seit die Kinder von Ulrike selbständig sind und allein gelassen werden können, arbeitet sie wieder halbtags in ihrem alten Beruf als Erzieherin in einer Kindertagesstätte. Parallel kümmert sie sich um den Haushalt. Ihr Mann ist Angesteller in einer Versicherungsagentur. Der Beruf macht ihr Spass. Sie arbeitet gerne mit und für Menschen. Während der Arbeit kommt sie wenig mit einem Computer in Kontakt. Sehr sporadisch müssen am einzigen PC in der Kindereinrichtung Informationen digital erfasst werden. Das Gerät ist schon etwas älter und ansonsten weitgehend ungenutzt.

Technologie und Medien
Ulrike besitzt privat einen durchschnittlichen Laptop. Für Textverarbeitung und Surfen reicht ihr das vollkommen aus. Im Internet informiert sie sich über berufsrelevante Themen. Mit dem PC bereitet sie ihre Arbeit mit den Kindern vor. Wochenpläne und Berichte erfasst sie weitgehend digital. Sie arbeitet aber auch viel mit Büchern und analogen Medien.

Mit digitalen Medien beschäftigt sie sich eher weniger. Sie schaut lineares TV (das was zur Fernsehzeit angeboten wird) oder liest ein Buch. Sie interessiert sich hauptsächlich für Serien oder Kochsendungen. Im Internet verbringt sie verhältnismäßig wenig Zeit (kein ungezieltes Surfen). Wenn dann nutzt sie das Medium bewusst mit einem konkreten Ziel.

Mit ihren Freundinnen hält sie hauptsächlich telefonisch Kontakt. Sie hat zwar einen Chat-Account und ist auch bei sozialen Netzwerken angemeldet, dennoch führt sie lieber ausführliche Telefonate als über das Internet zu kommunizieren.

Im Haushalt der Familie Nolte ist ein neues TV-Gerät vorhanden. Außerdem ein DVD-Player und eine Standard-HiFi-Anlage. Tagsüber hört Ulrike meistens Radio-Sender, die Hits aus den 70ern, 80ern und aktuelle Charts spielen.

Sie besitzt ein durchschnittliches Feature Phone. Mit diesem schreibt sie SMS oder telefoniert ab und zu von unterwegs. Sie führt weder längere Gespräche mit dem Handy noch nutzt sie es sonst für andere Tätigkeiten. Einzige Nutzung: Telefonieren und SMS.

Einkommen und Lebensstandard
Das Haushaltseinkommen der Familie reicht um ein bisschen was anzusparen, zwei mal im Jahr in den Urlaub zu fahren und die laufenden Kosten zu decken. Die Familie besitzt einen Familien-Van, den sie als Gebrauchtwagen gekauft hat. Da der Mann mit dem öffentlichen Nahverkehr zur Arbeit geht, kann Ulrike eigentlich immer auf das Auto zurück greifen.

Wohnen
Die Familie wohnt zur Miete in einer Doppelhaushälfte, Ulrike und ihr Mann überlegen gerade aber ob sie in eigene vier Wände investieren sollen. Die Tochter hat gerade ein Psychologie-Studium begonnen. Der Sohn arbeitet als Einzelhandeslkaufmann in einem großen Möbelhaus. Beide werden voraussichtlich zeitnah ganz aus dem Elternhaus ausziehen.

Freizeit und Hobbys
In ihrer Freizeit geht Ulrike gerne Radfahren, Reiten oder Schwimmen. In einem nahegelegenen Gestüt kümmert sich sich um ein Pferd, das ihr allerdings nicht selbst gehört. Außerdem liebt sie es in der Natur spazieren zu gehen. Sie arbeitet grundsätzlich auch gerne im Haushalt, kocht gerne gut und gesund.

Raumsituation Nutzer-Prototyp Ulrike Meißner

Die Wohnung von Ulrike ist konsverativ eingerichtet. Der Stil der Standard-Möbel ist weder sehr modern noch altmodisch – einfach schlicht, unspektakulär und zweckmäßig.

Typischer Tagesablauf

Ein typischer Tag beginnt pünktlich um 5:30 Uhr und endet gegen 22 Uhr. Ulrike hat viel zu tun, sie arbeitet halbtags und kümmert sich zusätzlich um Familie und Haushalt. Nachmittags hat sie ein wenig Zeit für ihre Hobbys. Sie arbeitet beruflich selten mit dem PC, nutzt diesen auch zu Hause, um im Internet zu surfen, und besitzt einen Fernseher.

Ulrike nutzt einen Laptop und ein TV-Gerät, hat allgemein aber wenige Device-Touchpoints. Ihre Lebensmotive befinden sich hauptsächlich in den Bereichen Disziplin und Balance. Sie ist pflichtbewusst und legt viel Wert auf ihre Familie, Verlässlichkeit und Erholung. Sie hält sich hauptsächlich im privaten Umfeld und tagsüber auch im öffentlichen Raum auf.

Aufwachen | Ulrikes Wecker klingelt jeden Morgen pünktlich um 5:30 Uhr. Danach geht sie direkt ins Bad und richtet sich für den Tag.

Früh am Morgen | Nach dem Duschen hat Ulrike eine Stunde um zu frühstücken, das Nötigste im Haushalt zu erledigen und um die Vesperbrote für ihre Kinder und den Mann zu richten. Anderthalb Stunden nach dem Aufstehen verlässt sie das Haus.

Vormittag | Ulrike arbeitet in der Frühschicht in einer Kindertagesstätte von 7:30 bis 12:30 Uhr. Sie arbeitet gerne mit den Kindern. Digitale Geräte während der Arbeit nutzt sie fast gar nicht. Ganz selten muss sie Verhaltensprotokolle oder Monatsplanungen am PC erstellen.

Mittag | Nach der Arbeit geht Ulrike meistens Einkaufen, kümmert sich um die restlichen Haushaltsaufgaben und isst eine Kleinigkeit. Sie hört nebenher Radio.

Nachmittag | Wenn alles erledigt ist, hat sie Zeit für Ihre Hobbys. Oft geht sie in der Natur spazieren. Zwei mal in der Woche fährt sie zu einem nahegelegenen Gestüt zum Ausreiten. Das Pferd gehört ihr nicht, sie hätte auch nicht die Zeit sich in Vollzeit darum zu kümmern.

Früher Abend | Gegen fünf Uhr beginnt Ulrike mit dem Kochen. Nebenbei hört sie Radio. Ihr Mann und die beiden Kinder kommen spätestens gegen halb Sieben nach Hause. Dann gibt es gemeinsames Abendessen. Sie kocht gerne und achtet dabei auf gesunde Ernährung und regionale Produkte.

Später Abend | Nach dem gemeinsamen Abendessen liest Ulrike in einem Buch oder schaut mit ihrem Mann Fern. Die Kinder verbringen den Abend meistens ohne die Eltern in ihren Zimmern oder sind unterwegs.

Einschlafen | Ulrike hat einen anstrengenden und durch geplanten Tagesablauf. Ihr macht es Spass wie es ist. Dennoch wird sie relativ früh müde. Weil sie auch sehr früh aufstehen muss, geht sie meist vor 22 Uhr ins Bett.

Emotion Map

Auf der Landkarte der Emotionen werden die Grundbedürfnisse und Lebens­motive dargestellt.

Emotion Map Ulrike Meißner

Ihre Lebensmotive befinden sich hauptsächlich in den Bereichen Disziplin und Balance. Sie ist pflichtbewusst und legt viel Wert auf ihre Familie, Verlässlichkeit und Erholung.

Tags

Gelegenheitsnutzer

Nutzer

Nutzer-Prototypen

Persona

User