Um den Design Methoden Finder in seiner ganzen Pracht erleben zu können, solltest du Javascript in deinem Browser aktivieren.

Kapitel und Themen


  • Schlagwörter

    • 0

      Abfolge

    • 0

      abgrenzen

    • 2

      Abhängigkeit

    • 0

      Ablauf

    • 3

      Adaptability

    • 0

      agil

    • 2

      Ähnlichkeit

    • 0

      Alltag

    • 2

      analog

    • 2

      analysieren

    • 0

      Anfänger

    • 2

      Annäherung

    • 0

      Anwender

    • 0

      Anwendung

    • 0

      App

    • 0

      Applikation

    • 2

      Assoziation

    • 0

      Atmosphäre

    • 2

      aufbereiten

    • 0

      aufwändig

    • 0

      Ausblick

    • 0

      ausprobieren

    • 0

      Baum

    • 0

      Bedienbarkeit

    • 0

      Bedürfnisse

    • 2

      Begriff

    • 20

      Beispiel

    • 0

      Benchmarking

    • 0

      Benutzer

    • 0

      Benutzerfreundlichkeit

    • 0

      Benutzerschnittstelle

    • 2

      Berufsnutzer

    • 0

      beschreiben

    • 1

      beurteilen

    • 0

      Bewegtbild

    • 0

      Bewegung

    • 1

      bewerten

    • 2

      Beziehung

    • 2

      Bezug

    • 0

      Bild

    • 1

      Bildschirm

    • 0

      Business

    • 0

      BWL

    • 1

      Chart

    • 2

      Cloud Computing

    • 4

      Coherence

    • 2

      Communification

    • 2

      Complementarity

    • 7

      Content Management

    • 7

      Content Strategy

    • 2

      Context Experience

    • 2

      darstellen

    • 7

      Daten

    • 1

      Dayflow

    • 1

      definieren

    • 0

      Demo

    • 0

      demografisch

    • 0

      Demonstration

    • 0

      Design

    • 2

      Desktop

    • 11

      Device

    • 1

      Device Experience

    • 3

      Device Shifting

    • 1

      Device Touchpoints

    • 2

      Diagramm

    • 0

      Dialog

    • 0

      Dialoggruppe

    • 0

      digital

    • 3

      Digitale Außenseiter

    • 2

      Digitale Avantgarde

    • 4

      Digitale Gesellschaft

    • 2

      Digitale Profis

    • 0

      Display

    • 0

      Dummy

    • 0

      Einblick

    • 2

      einfach

    • 0

      Einfluss

    • 2

      eingrenzen

    • 1

      einschätzen

    • 2

      Element

    • 0

      Emotion

    • 1

      Emotion Map

    • 5

      Emotionality

    • 0

      empirisch

    • 0

      Entwicklung

    • 0

      Entwurf

    • 0

      erfahren

    • 0

      erfassen

    • 0

      Ergonomie

    • 0

      erkennen

    • 0

      erkunden

    • 1

      erläutern

    • 0

      Erlebnis

    • 0

      Error

    • 0

      erweitern

    • 0

      erzählen

    • 8

      Experience

    • 0

      Experte

    • 0

      explorativ

    • 1

      Extensibility

    • 0

      extern

    • 0

      Farbe

    • 0

      Feedback

    • 0

      Fehler

    • 0

      Fehlerquelle

    • 0

      Film

    • 0

      Flow

    • 3

      Fluidity

    • 0

      Flussdiagramm

    • 0

      Fotografie

    • 0

      fragen

    • 0

      Funktion

    • 1

      Gamification

    • 0

      Gebrauchstauglichkeit

    • 2

      Gelegenheitsnutzer

    • 1

      gemeinsam

    • 0

      Gerät

    • 5

      Geräte-Prototypen

    • 5

      Geräteklassen

    • 0

      geschäftlich

    • 0

      Geschichte

    • 0

      Gestaltung

    • 0

      Gestik

    • 1

      Grafik

    • 1

      grafisch

    • 0

      Grenze

    • 2

      Gruppe

    • 5

      GUI

    • 1

      Halb-öffentlicher Raum

    • 0

      Handlung

    • 0

      Haptik

    • 0

      haptisch

    • 0

      hineinversetzen

    • 0

      Horizont

    • 1

      Hybrid Media

    • 0

      Ideenfindung

    • 0

      Illustration

    • 0

      Implementierung

    • 10

      Information

    • 5

      Information Experience

    • 11

      Informationsmanagement

    • 9

      Inhalt

    • 0

      insight

    • 0

      Inspiration

    • 5

      Interaktion

    • 0

      interdisziplinär

    • 5

      Interface

    • 0

      intern

    • 1

      interpretieren

    • 0

      Interview

    • 0

      Iteration

    • 1

      Karte

    • 1

      Kategorien

    • 0

      Kenntnisse

    • 2

      kognitiv

    • 3

      Kommunikation

    • 1

      Kommunikationstool

    • 0

      kompakt

    • 1

      Kompendium

    • 1

      komplex

    • 0

      Konkurrenz

    • 2

      Kontext

    • 2

      Kontext-Prototypen

    • 2

      Kontextrelevanz

    • 0

      Konzept

    • 0

      Körper

    • 0

      kreativ

    • 0

      Kreativität

    • 0

      Kritik

    • 0

      Kultur

    • 0

      kulturell

    • 0

      Kunden

    • 0

      kurz

    • 0

      Labor

    • 0

      Laie

    • 2

      Laptop

    • 3

      Layout

    • 2

      Lean Back

    • 1

      Lean Forward

    • 3

      Limbic Map

    • 2

      manuell

    • 2

      Mapping

    • 0

      Marketing

    • 1

      Mashability

    • 1

      Mashup

    • 0

      materiell

    • 0

      Menschen

    • 0

      mental

    • 0

      Metapher

    • 23

      Methode

    • 1

      Microexperiences

    • 1

      Microjoyment

    • 3

      Mobile First

    • 5

      Mobile Situation

    • 6

      Mobiler Nutzungskontext

    • 4

      Mobiles Endgerät

    • 0

      Mock-up

    • 0

      Modell

    • 0

      moderieren

    • 8

      Multiscreen

    • 6

      Multiscreen Experience

    • 4

      Multiscreener

    • 0

      mündlich

    • 21

      Muster

    • 0

      nachfühlen

    • 0

      nachhaltig

    • 0

      Navigation

    • 2

      Netz

    • 5

      Neuro

    • 0

      Notiz

    • 15

      Nutzer

    • 9

      Nutzer-Prototypen

    • 0

      Nutzerbedürfnisse

    • 7

      Nutzerverhalten

    • 0

      nutzerzentriert

    • 3

      Nutzungskontext

    • 2

      Nutzungsmodus

    • 0

      Oberfläche

    • 0

      Objekt

    • 0

      objektiv

    • 1

      Öffentlicher Raum

    • 0

      Ökonomie

    • 0

      ökonomisch

    • 0

      optimieren

    • 2

      Papier

    • 9

      Persona

    • 0

      Personen

    • 0

      persönlich

    • 0

      Perspektive

    • 0

      Perspektivwechsel

    • 0

      Phasen

    • 0

      Photographie

    • 0

      physisch

    • 20

      Prinzip

    • 1

      Privates Umfeld

    • 0

      Produkt

    • 0

      Programm

    • 0

      Prototyp

    • 0

      Prozessoptimierung

    • 0

      prüfen

    • 5

      Psychologie

    • 1

      qualitativ

    • 0

      Qualitätssicherung

    • 1

      quantitativ

    • 3

      Quellen

    • 1

      Recht

    • 0

      Reihe

    • 0

      Reizwort

    • 2

      Relation

    • 1

      repräsentativ

    • 1

      Research

    • 3

      Responsive Design

    • 0

      Review

    • 0

      Rollenspiel

    • 0

      sammeln

    • 0

      Sammlung

    • 1

      Schaubild

    • 0

      schnell

    • 1

      Schnittstelle

    • 0

      schriftlich

    • 7

      Screen

    • 3

      Screen Sharing

    • 8

      Second Screen

    • 0

      selbst

    • 0

      semantisch

    • 3

      Service

    • 2

      Service Experience

    • 0

      Simulation

    • 4

      Simultaneity

    • 2

      Simultannutzung

    • 2

      Situation

    • 1

      Skala

    • 0

      Skizze

    • 1

      Smart Content

    • 3

      Smart TV

    • 2

      Smart-Native

    • 4

      Smartphone

    • 3

      Social Media

    • 4

      Social TV

    • 0

      Software

    • 2

      sortieren

    • 2

      Sortierung

    • 0

      sozial

    • 0

      Spezifikation

    • 3

      Stationäre Situation

    • 0

      Statistik

    • 0

      Steps

    • 0

      Stimmung

    • 0

      Story

    • 1

      Storyfication

    • 1

      Storytelling

    • 22

      Strategie

    • 1

      Struktur

    • 2

      subjektiv

    • 0

      Substitut

    • 0

      suchen

    • 6

      Synchronisation

    • 0

      System

    • 1

      systematisch

    • 0

      Szenario

    • 3

      Tablet

    • 2

      Tafel

    • 2

      Teamwork

    • 0

      Technik

    • 0

      technisch

    • 0

      Technologie

    • 0

      Test

    • 0

      Text

    • 0

      Tool

    • 3

      Toolkit

    • 2

      Touchpoint

    • 1

      Touchpoint Matrix

    • 1

      Touchpoints

    • 0

      Tracking

    • 1

      Transmedia Storytelling

    • 0

      Trend

    • 3

      Trendnutzer

    • 3

      TV

    • 0

      übertragen

    • 0

      UI

    • 2

      Umfeld

    • 0

      Umfrage

    • 0

      Umgebung

    • 0

      umsetzen

    • 0

      Umsetzung

    • 1

      Uncanny Valley

    • 0

      untersuchen

    • 1

      Unterwegs

    • 0

      Usability

    • 16

      User

    • 8

      User Centered Design

    • 10

      User Experience

    • 6

      User Experience Design

    • 4

      User Generated Content

    • 0

      UX

    • 0

      verbessern

    • 0

      verfolgen

    • 1

      Vergleich

    • 4

      Verhalten

    • 4

      Verhaltensmuster

    • 1

      Verhältnis

    • 5

      Vernetzung

    • 0

      Versuch

    • 0

      versuchen

    • 0

      Video

    • 0

      Vision

    • 4

      Visual Design

    • 2

      Visualisierung

    • 2

      visuell

    • 0

      Voraussage

    • 0

      Vorgang

    • 0

      Vorgehensweise

    • 0

      Vorhersage

    • 0

      Vorschau

    • 0

      wahrnehmen

    • 0

      Wahrnehmung

    • 0

      Website

    • 0

      wirtschaftlich

    • 0

      wissenschaftlich

    • 0

      zeichnen

    • 0

      Ziel

    • 0

      Zielgruppe

    • 0

      Zufall

    • 0

      Zukunft

    • 2

      zusammen


Marc Lüttich (Digitale Avantgarde)

32 Jahre, ledig
Screendesigner / Angestellter
Hochschulstudium (Bachelor of Arts)

msx_nutzerprototyp_portrait_08_marcluettich

»Ich bin immer online. Von überall und mit jedem Gerät habe ich Zugriff auf meine Daten. Beim Fernsehen nutze ich mindestens ein anderes Gerät parallel, damit ich nichts verpasse.«

Beruf und Karriere
Marc ist Screedesigner in einer Kreativagentur. Sein Studium hat er vor 3 Jahren beendet. Die aktuelle ist seine zweite Stelle seit Ende des Studiums. Sein Gehalt ist noch im unteren Bereich angesiedelt. Er würde gerne mehr verdienen, es stört ihn aber nicht besonders. Wichtig ist für ihn erst mal, dass er in einem guten Arbeitsklima interessante Projekte bearbeiten kann und weiterhin dazu lernt. Die Qualität, das Renommee und die Referenz der Projekte sind ihm wichtiger als ein hohes Gehalt!

Er ist sehr motiviert, möchte sich ständig weiterbilden und liest deshalb regelmäßig in Blogs und Fachzeitschriften. Er ist immer informiert über aktuelle Trends. Neuigkeiten erfährt er als Erster – über soziale Netzwerke, RSS-Feeds oder Microblogging-Dienste.

Leben, Freizeit und Wohnen
Er lebt mit gleichaltrigen jungen Erwachsenen in einer Großstadt WG etwas außerhalb des Zentrums. Manche der Mitbewohner studieren noch. Marc liebt das Leben und genießt es in vollen Zügen. Trotz aller beruflichen Ambitionen darf seine Freizeit nicht zu kurz kommen.
Seine Wochenarbeitszeit beträgt zwischen 40 und 45 Stunden. In der restlichen Zeit beschäftigt er sich mit digitalen Medien und trifft sich mit Freunden. Er treibt gerne Trendsport (Skateboard, Basketball – im Urlaub Surfen und Skifahren), interessiert sich für Computer, Internet, Gadgets und neueste Technologien. Mit seinen Freunden zieht er gerne durch Bars und Kneipen der Stadt und hält sich in Discotheken und Clubs auf. Er hört House und aktuelle Charts (Mainstream).

Technologie und Medien
Marc ist sehr technik-affin, das bedeutet er besitzt privat sämtliche Endgeräte, die im Multiscreen Kontext relevant sind. Obwohl er immer die neuesten und nach Möglichkeit besten Geräte haben möchte, muss er ein bisschen auf den Preis achten. Dafür spart er und dafür gibt er sein Geld auch gerne aus. Er nutzt diese Geräte ständig, kann ohne sie (fast) nicht leben, was die Anschaffung letztlich rechtfertigt. Für jedes Gerät hat er mehrere sinnvolle Einsatzzwecke.

Der tägliche Information Overflow ist ihm bewusst, dennoch möchte er stets Zugriff auf relevante Informationen haben – angetrieben von der Sorge er könnte etwas verpassen.

Er ist stets informiert über die neuesten Entwicklungen im Bereich Internet und neue Medientechnologien. Er probiert alles aus und ist neuen Erfindungen gegenüber sehr aufgeschlossen. Die technischen Details dahinter interessieren ihn allerdings weniger. Die Auswahl trifft er nach Gefühl. Ein Gerät, das einen coolen und hochwertigen Eindruck macht, kauft er sich. Intuitive neuartige User Interfaces findet er besonders reizvoll. Oft ist er der Erste im Freundeskreis, der ein neues Gadget besitzt und damit auch seinen Status unterstreicht und bewusst kommuniziert. Er hatte als erstes einen iPod. Einen Tablet PC hatte er längst bevor der Hype die breite Masse erreicht hatte. Er ist ein Early Adopter!

Marc besitzt ein modernes Smartphone, hat dort rund 200 Apps installiert, von denen er 15 regelmäßig nutzt. Die mediale Entwicklung hat er seit seiner Kindheit miterlebt. Er ist mit dem Internet groß geworden, kann sich den Alltag ohne Internet gar nicht vorstellen. Das Internet wurde populär als er gerade 15 Jahre alt war.

Marc ist ständig, immer und überall online. Er ist ein Smart Native durch und durch. Er ist sehr aktiv in sozialen Netzwerken, kommuniziert regelmäßig über unterschiedliche Endgeräte (Tablet, Smartphone, PC) mit seinen Freunden. Durch diese Netzwerke hat er die Möglichkeit ständig mit seinen Freunden in Kontakt zu sein. Er postet viele Aktivitäten, checkt regelmäßig bei Geo Location Diensten ein – er ist always on, always in touch. Natürlich trifft er sich mit seinen Freunden auch privat und in echt. Am liebsten wäre es ihm, wenn alle seine Freunde online ähnlich aktiv wären und er Verabredungen mit ihnen großteils über soziale Netzwerke vereinbaren könnte.

Das TV-Gerät zu Hause ist an das Internet angeschlossen. Das normale TV-Programm interessiert ihn weniger. Wenn, dann nutzt er hierfür einen digitalen Online-Videorekorder, den er von seinem Smartphone aus bedienen kann. Dadurch ist er zeitlich unabhängiger. Die Filme ruft er über einen Cloud Dienst oder die heimische Mediathek ab und streamt sie direkt auf den Fernseher. Auf seiner Festplatte liegen unzählige Filme. Während dem Fernsehen nutzt er parallel den Tablet-PC um sich in sozialen Netzwerken und berufsrelevanten Quellen über Neuigkeiten zu informieren. Marc ist ein typischer Multiscreener.

Er hat zwei gedruckte Design Magazine abonniert, die monatlich erscheinen. Andere klassische Medien wie Radio oder Tageszeitung nutzt er eher selten.

Raumsituation Nutzer-Prototyp Marc Lüttich

Marc legt wert auf eine ansprechende Wohnungsausstattung. Er will sich wohlfühlen. Er kann sich zwar nicht alles leisten, hat es aber geschafft sich mit modernen Möbelstücken zu eimen moderaten Preis einzurichten.

Typischer Tagesablauf

Der Tag beginnt für Marc gegen 7:30 Uhr und endet gegen halb zwölf. Tags­über arbeitet er oder trifft Freunde. An einem typischen Abend nutzt er zu Hause alle Geräte parallel. Er entspannt, surft und kommuniziert im Internet oder liest digitale Artikel, schaut parallel fern oder arbeitet teilweise nebenher am Laptop.

Marc ist ein Multi­screener. Er nutzt alle Geräte sehr exzessiv und hat extrem viele Device-Touchpoints. Seine Lebensmotive tangieren fast alle Bereiche bis auf Balance und Disziplin. Er ist neugierig, interessiert sich für viele Dinge und legt Wert auf Flexibilität, Individualismus und Effizienz. Er hält sich oft und lange im öffentlichen Raum auf, ist sonst zu Hause oder am Arbeitsplatz.

Aufwachen | Marc möchte sanft geweckt werden und gleich auf dem neuesten Stand sein. Dafür nutzt er ein Smartphone, weil es mobil und handlich ist.

Früh am Morgen | Beim Frühstück liest er die digitale Ausgabe einer Tageszeitung auf dem Tablet-PC, eher selten eine gedruckte Variante (Primärer Wunsch: Information und News). Im Bad hört er Internetradio oder nutzt sein Smartphone als Musikplayer.

Vormittag | Auf dem Weg zur Arbeit dient das Smartphone als Kommunikations- und Informationsmedium (Termine, Todos, E-Mails, Nachrichten in Kurzform). Im Büro ist der Laptop das Haupt-Arbeitsgerät. Parallel dient ein mobiles Endgerät als ständige kompakte Informationsquelle und als Nachrichten- bzw. Social Media-Ticker.

Mittag | Während dem Essen liest er aktuelle News-Feeds oder in der Social Media Timeline auf dem Smartphone oder Tablet-PC. Er nutzt ein anderes Medium oder zumindest eine App, die nicht zum üblichen Arbeits-Workflow gehört, um sich ein bisschen abzulenken.

Nachmittag | Marc arbeitet mit dem Laptop oder Desktop-PC. Das Smartphone oder der Tablet-PC sind als Ticker für Informationen aller Art immer griffbereit.

Früher Abend | Zum After Work geht Marc in eine Bar. Er trifft sich mit Leuten oder liest auf einem mobilen Endgerät Informationen, die er für diesen Zeitpunkt gespeichert hatte (Read Later). Auf dem Heimweg dient das Smartphone als Informationsquelle und zur Organisation. Um den Arbeitstag mental abzuschließen werden zurückliegende Aufgaben analysiert und anstehende organisiert. Während dem Abendessen läuft der Fernseher (Berieselung).

Später Abend | Nach dem Abendessen schaut er fern oder liest (Read/Watch Later oder gedruckte Magazine). Parallel nutzt er soziale Netzwerke. Am Abend sind bei Marc potentiell alle Geräte im Einsatz. Allgemein: kommunizieren, abschalten, runter kommen, privat sein. In Ausnahmefällen kann es sein, dass er auch mal arbeitet oder sich in ein Programm einarbeitet.

Einschlafen | Als typischer Multiscreener benutzt Marc vor dem Einschlafen nochmal seinen Tablet-PC (surfen, eBook, Read Later) und lässt den Tag digital ausklingen. Längere Artikel speichert er sich für den nächsten Tag als Frühstückslektüre ab.

Emotion Map

Auf der Landkarte der Emotionen werden die Grundbedürfnisse und Lebens­motive dargestellt.

Emotion Map Marc Lüttich

Seine Lebensmotive tangieren bis auf Balance und Disziplin fast alle Bereiche. Er ist neugierig, interessiert sich für viele Dinge und legt Wert auf Flexiblität, Individualismus und Effizienz.

Tags

Digitale Avantgarde

Multiscreener

Nutzer

Nutzer-Prototypen

Persona

Smart-Native

User