Um den Design Methoden Finder in seiner ganzen Pracht erleben zu können, solltest du Javascript in deinem Browser aktivieren.

Kapitel und Themen


  • Schlagwörter

    • 0

      Abfolge

    • 0

      abgrenzen

    • 2

      Abhängigkeit

    • 0

      Ablauf

    • 3

      Adaptability

    • 0

      agil

    • 2

      Ähnlichkeit

    • 0

      Alltag

    • 2

      analog

    • 2

      analysieren

    • 0

      Anfänger

    • 2

      Annäherung

    • 0

      Anwender

    • 0

      Anwendung

    • 0

      App

    • 0

      Applikation

    • 2

      Assoziation

    • 0

      Atmosphäre

    • 2

      aufbereiten

    • 0

      aufwändig

    • 0

      Ausblick

    • 0

      ausprobieren

    • 0

      Baum

    • 0

      Bedienbarkeit

    • 0

      Bedürfnisse

    • 2

      Begriff

    • 20

      Beispiel

    • 0

      Benchmarking

    • 0

      Benutzer

    • 0

      Benutzerfreundlichkeit

    • 0

      Benutzerschnittstelle

    • 2

      Berufsnutzer

    • 0

      beschreiben

    • 1

      beurteilen

    • 0

      Bewegtbild

    • 0

      Bewegung

    • 1

      bewerten

    • 2

      Beziehung

    • 2

      Bezug

    • 0

      Bild

    • 1

      Bildschirm

    • 0

      Business

    • 0

      BWL

    • 1

      Chart

    • 2

      Cloud Computing

    • 4

      Coherence

    • 2

      Communification

    • 2

      Complementarity

    • 7

      Content Management

    • 7

      Content Strategy

    • 2

      Context Experience

    • 2

      darstellen

    • 7

      Daten

    • 1

      Dayflow

    • 1

      definieren

    • 0

      Demo

    • 0

      demografisch

    • 0

      Demonstration

    • 0

      Design

    • 2

      Desktop

    • 11

      Device

    • 1

      Device Experience

    • 3

      Device Shifting

    • 1

      Device Touchpoints

    • 2

      Diagramm

    • 0

      Dialog

    • 0

      Dialoggruppe

    • 0

      digital

    • 3

      Digitale Außenseiter

    • 2

      Digitale Avantgarde

    • 4

      Digitale Gesellschaft

    • 2

      Digitale Profis

    • 0

      Display

    • 0

      Dummy

    • 0

      Einblick

    • 2

      einfach

    • 0

      Einfluss

    • 2

      eingrenzen

    • 1

      einschätzen

    • 2

      Element

    • 0

      Emotion

    • 1

      Emotion Map

    • 5

      Emotionality

    • 0

      empirisch

    • 0

      Entwicklung

    • 0

      Entwurf

    • 0

      erfahren

    • 0

      erfassen

    • 0

      Ergonomie

    • 0

      erkennen

    • 0

      erkunden

    • 1

      erläutern

    • 0

      Erlebnis

    • 0

      Error

    • 0

      erweitern

    • 0

      erzählen

    • 8

      Experience

    • 0

      Experte

    • 0

      explorativ

    • 1

      Extensibility

    • 0

      extern

    • 0

      Farbe

    • 0

      Feedback

    • 0

      Fehler

    • 0

      Fehlerquelle

    • 0

      Film

    • 0

      Flow

    • 3

      Fluidity

    • 0

      Flussdiagramm

    • 0

      Fotografie

    • 0

      fragen

    • 0

      Funktion

    • 1

      Gamification

    • 0

      Gebrauchstauglichkeit

    • 2

      Gelegenheitsnutzer

    • 1

      gemeinsam

    • 0

      Gerät

    • 5

      Geräte-Prototypen

    • 5

      Geräteklassen

    • 0

      geschäftlich

    • 0

      Geschichte

    • 0

      Gestaltung

    • 0

      Gestik

    • 1

      Grafik

    • 1

      grafisch

    • 0

      Grenze

    • 2

      Gruppe

    • 5

      GUI

    • 1

      Halb-öffentlicher Raum

    • 0

      Handlung

    • 0

      Haptik

    • 0

      haptisch

    • 0

      hineinversetzen

    • 0

      Horizont

    • 1

      Hybrid Media

    • 0

      Ideenfindung

    • 0

      Illustration

    • 0

      Implementierung

    • 10

      Information

    • 5

      Information Experience

    • 11

      Informationsmanagement

    • 9

      Inhalt

    • 0

      insight

    • 0

      Inspiration

    • 5

      Interaktion

    • 0

      interdisziplinär

    • 5

      Interface

    • 0

      intern

    • 1

      interpretieren

    • 0

      Interview

    • 0

      Iteration

    • 1

      Karte

    • 1

      Kategorien

    • 0

      Kenntnisse

    • 2

      kognitiv

    • 3

      Kommunikation

    • 1

      Kommunikationstool

    • 0

      kompakt

    • 1

      Kompendium

    • 1

      komplex

    • 0

      Konkurrenz

    • 2

      Kontext

    • 2

      Kontext-Prototypen

    • 2

      Kontextrelevanz

    • 0

      Konzept

    • 0

      Körper

    • 0

      kreativ

    • 0

      Kreativität

    • 0

      Kritik

    • 0

      Kultur

    • 0

      kulturell

    • 0

      Kunden

    • 0

      kurz

    • 0

      Labor

    • 0

      Laie

    • 2

      Laptop

    • 3

      Layout

    • 2

      Lean Back

    • 1

      Lean Forward

    • 3

      Limbic Map

    • 2

      manuell

    • 2

      Mapping

    • 0

      Marketing

    • 1

      Mashability

    • 1

      Mashup

    • 0

      materiell

    • 0

      Menschen

    • 0

      mental

    • 0

      Metapher

    • 23

      Methode

    • 1

      Microexperiences

    • 1

      Microjoyment

    • 3

      Mobile First

    • 5

      Mobile Situation

    • 6

      Mobiler Nutzungskontext

    • 4

      Mobiles Endgerät

    • 0

      Mock-up

    • 0

      Modell

    • 0

      moderieren

    • 8

      Multiscreen

    • 6

      Multiscreen Experience

    • 4

      Multiscreener

    • 0

      mündlich

    • 21

      Muster

    • 0

      nachfühlen

    • 0

      nachhaltig

    • 0

      Navigation

    • 2

      Netz

    • 5

      Neuro

    • 0

      Notiz

    • 15

      Nutzer

    • 9

      Nutzer-Prototypen

    • 0

      Nutzerbedürfnisse

    • 7

      Nutzerverhalten

    • 0

      nutzerzentriert

    • 3

      Nutzungskontext

    • 2

      Nutzungsmodus

    • 0

      Oberfläche

    • 0

      Objekt

    • 0

      objektiv

    • 1

      Öffentlicher Raum

    • 0

      Ökonomie

    • 0

      ökonomisch

    • 0

      optimieren

    • 2

      Papier

    • 9

      Persona

    • 0

      Personen

    • 0

      persönlich

    • 0

      Perspektive

    • 0

      Perspektivwechsel

    • 0

      Phasen

    • 0

      Photographie

    • 0

      physisch

    • 20

      Prinzip

    • 1

      Privates Umfeld

    • 0

      Produkt

    • 0

      Programm

    • 0

      Prototyp

    • 0

      Prozessoptimierung

    • 0

      prüfen

    • 5

      Psychologie

    • 1

      qualitativ

    • 0

      Qualitätssicherung

    • 1

      quantitativ

    • 3

      Quellen

    • 1

      Recht

    • 0

      Reihe

    • 0

      Reizwort

    • 2

      Relation

    • 1

      repräsentativ

    • 1

      Research

    • 3

      Responsive Design

    • 0

      Review

    • 0

      Rollenspiel

    • 0

      sammeln

    • 0

      Sammlung

    • 1

      Schaubild

    • 0

      schnell

    • 1

      Schnittstelle

    • 0

      schriftlich

    • 7

      Screen

    • 3

      Screen Sharing

    • 8

      Second Screen

    • 0

      selbst

    • 0

      semantisch

    • 3

      Service

    • 2

      Service Experience

    • 0

      Simulation

    • 4

      Simultaneity

    • 2

      Simultannutzung

    • 2

      Situation

    • 1

      Skala

    • 0

      Skizze

    • 1

      Smart Content

    • 3

      Smart TV

    • 2

      Smart-Native

    • 4

      Smartphone

    • 3

      Social Media

    • 4

      Social TV

    • 0

      Software

    • 2

      sortieren

    • 2

      Sortierung

    • 0

      sozial

    • 0

      Spezifikation

    • 3

      Stationäre Situation

    • 0

      Statistik

    • 0

      Steps

    • 0

      Stimmung

    • 0

      Story

    • 1

      Storyfication

    • 1

      Storytelling

    • 22

      Strategie

    • 1

      Struktur

    • 2

      subjektiv

    • 0

      Substitut

    • 0

      suchen

    • 6

      Synchronisation

    • 0

      System

    • 1

      systematisch

    • 0

      Szenario

    • 3

      Tablet

    • 2

      Tafel

    • 2

      Teamwork

    • 0

      Technik

    • 0

      technisch

    • 0

      Technologie

    • 0

      Test

    • 0

      Text

    • 0

      Tool

    • 3

      Toolkit

    • 2

      Touchpoint

    • 1

      Touchpoint Matrix

    • 1

      Touchpoints

    • 0

      Tracking

    • 1

      Transmedia Storytelling

    • 0

      Trend

    • 3

      Trendnutzer

    • 3

      TV

    • 0

      übertragen

    • 0

      UI

    • 2

      Umfeld

    • 0

      Umfrage

    • 0

      Umgebung

    • 0

      umsetzen

    • 0

      Umsetzung

    • 1

      Uncanny Valley

    • 0

      untersuchen

    • 1

      Unterwegs

    • 0

      Usability

    • 16

      User

    • 8

      User Centered Design

    • 10

      User Experience

    • 6

      User Experience Design

    • 4

      User Generated Content

    • 0

      UX

    • 0

      verbessern

    • 0

      verfolgen

    • 1

      Vergleich

    • 4

      Verhalten

    • 4

      Verhaltensmuster

    • 1

      Verhältnis

    • 5

      Vernetzung

    • 0

      Versuch

    • 0

      versuchen

    • 0

      Video

    • 0

      Vision

    • 4

      Visual Design

    • 2

      Visualisierung

    • 2

      visuell

    • 0

      Voraussage

    • 0

      Vorgang

    • 0

      Vorgehensweise

    • 0

      Vorhersage

    • 0

      Vorschau

    • 0

      wahrnehmen

    • 0

      Wahrnehmung

    • 0

      Website

    • 0

      wirtschaftlich

    • 0

      wissenschaftlich

    • 0

      zeichnen

    • 0

      Ziel

    • 0

      Zielgruppe

    • 0

      Zufall

    • 0

      Zukunft

    • 2

      zusammen


Inge Behrend (Gelegenheitsnutzer / Best Ager)

61 Jahre, verheiratet
2 erwachsene Kinder und 3 Enkel
Hausfrau, Rentnerin (ausgebildete Floristin)

msx_nutzerprototyp_portrait_02_ingeborgbehrend

»Seit ich einen PC mit Internetanschluss habe, kann ich viele Dinge bequem von zu Hause erledigen. Mein Handy nutze ich nur zum Telefonieren.«

Haushalt
Inge hat eine Ausbildung zur Apothekenhelferin (PTA) absolviert, ist aber seit kurzem Renterin und Hausfrau. Das bedeutet sie kümmert sich hauptsächlich um den Haushalt und den eigenen Garten ums Haus. Sie hat einen weitgehend geregelten Tagesablauf und kann normalerweise ausschlafen. Vormittags erledigt sie ihre Aufgaben. Wenn die Hausarbeit erledigt ist, widmet sie sich am Nachmittag ihren Hobbys (Lesen, Blumen, Garten, Gesundheit und Reiseinformationen).

Sie führt einen analogen Haushaltskalender, in dem sie ihre Aufgaben einträgt und verwaltet und Rezepte für die kommenden Wochen notiert. Daran orientiert sie sich täglich oder beispielsweise beim Einkaufen. Einkaufslisten werden ausschließlich analog auf Zettel geschrieben.

Familie und Freizeit
Inge hat zwei Töchter und insgesamt drei Enkel. Diese kommen nachmittags ab und zu zu Besuch. Manchmal muss sie auch auf die Enkel aufpassen. Wenn sie keinen Besuch hat, liest sie meistens in einem Sachbuch über Gartenpflege oder kümmert sich um ihren eigenen Garten, in dem sie unterschiedliche Gemüsesorten anbaut und Zierpflanzen züchtet. Manchmal trifft sie sich mittags mit ihren Schulfreundinnen zum Kaffee.

Ihr Mann ist seit kurzem ebenfalls Rentner. Er hat teilweise andere Hobbys als seine Frau und macht und hört gerne Musik. Alle beide kochen sehr gerne. Hauptsächlich am Wochenende, wenn die Familie zu Besuch kommt. Anne und ihr Mann teilen sich manche Aufgaben im Haushalt, viele Hobbys betreiben sie aber getrennt. Gemeinsame Zeit verbringen sie beim Frühstück, zum Mittagessen und abends.

Leben und Einstellung
Inge lebt sehr gesundheitsbewusst. Sie achtet auf gesunde Ernährung und ausgiebige Körperpflege. Zu Hause macht sie Frühsport (YOGA) vor dem Fernseher. Für die Morgentoilette lässt sie sich ausreichend Zeit.

Wohnen und Lebensstandard
Inge  lebt mit ihrem Mann im eigenen Einfamilienhaus auf einem mittelgroßen Grundstück, das die beiden direkt nach der Hochzeit und vor der Geburt der ersten Tochter gebaut haben. Es ist abbezahlt und die Rente und das Ersparte lassen Spielraum um das Leben weitgehend uneingeschränkt zu genießen. Sie möchten noch was erleben und machen gerne und häufig anspruchsvolle Reisen. Inge und ihr Mann besitzen eine Mercedes C-Klasse.

Technologie und Medien
Sie nutzt fast ausschließlich die klassischen Medien (Radio, TV, Zeitung), besitzt aber einen PC, der an das Internet angeschlossen ist. Sie ist ein Silver Surfer und Digital Immigrant. Mit den Grundfunktionen des PCs kennt sie sich aus, mehr aber nicht. Sie benutzt ihn vorwiegend zur Kommunikation, um die Fotos der Digitalkamera zu verwalten, um E-Mails zu schreiben und informiert sich über unterschiedliche Dinge, die sie interessieren. Hauptsächlich sind das ihre Hobbys. Sie sucht und findet dort auch Informationen zu Veranstaltungen, Öffnungszeiten oder Rezepte. Ab und zu nutzt sie das Internet auch für Online-Shopping. Am Internet gefällt ihr, dass sie manche Dinge des Alltags bequem von zu Hause erledigen kann.

Inge besitzt ein normales Handy (Feature Phone), mit dem sie über SMS mit ihren Freunden und Verwandten kommuniziert. Ansonsten nutzt sie es ausschließlich zumTelefonieren. Andere Funktionen, die das Handy auch bietet, kennt und nutzt sie nicht.

Sie schaut lineares Fernsehen, hauptsächlich so wie es von den TV-Sendern ausgestrahlt wird. Vor kurzem hat sie sich mit ihrem Mann zusammen ein neues Fernsehgerät gekauft (Flatscreen HDTV). Trotz ihrer grundsätzlich geringen Begeisterung für digitale Endgeräte besitzt sie einen digitalen Festplattenrekorder, mit dem sie notfalls auch zeitversetzt fernsehen kann. Die Bedienung des Festplattenkorders versteht sie, um normale Filme aufzuzeichnen würde ihr aber auch der alte VHS-Rekorder ausreichen.

Moderne Medien und neuartige Gadgets und Geräte wie Smartphones oder Tablet-PCs benötigen und besitzen beide nicht. Anne hat überhaupt kein Interesse an der technischen Entwicklung. Wenn sie ein neues Handy kaufen möchte, lässt sie sich von ihren Kindern beraten oder sie übernimmt direkt deren ausrangierte Handys. Ihr ist eigentlich nur wichtig, dass das Handy einfach zu bedienen ist. Telefonieren kann sie ohnehin mit allen Geräten.

Inge hat drei Zeitungsabos (zwei Gartenzeitschriften und ein quartalsweise erscheinendes Näh-Magazin). Sie liest gerne Romane. Ansonsten wird im Haushalt noch die Tageszeitung abonniert.

Raumsituation Nutzer-Prototyp Ingeborg Behrend

Die Wohnungseinrichtung von Inge ist sehr modern. Sie und ihr Mann haben sich kürzlich neu eingerichtet und die komplette Wohnung renoviert.

Typischer Tagesablauf

Ein typischer Tag von Inge beginnt um 7:30 Uhr und endet vor Mitternacht. Sie und ihr Mann halten sich großteils zu Hause auf und gehen dort ihren Hobbys nach. Sie kümmert sich um den Haushalt, schaut gerne fern und surft ab und zu im Internet. Gesunde Ernährung und ihr Äußeres sind ihr wichtig.

Inge hat kein Smartphone (nur ein Feature Phone). Sie nutzt ein TV-Gerät und einen Laptop und hat insgesamt eher wenige Device-Touchpoints. Ihre Lebensmotive befinden sich hauptsächlich in den Bereichen Fantasie, Genuss und Balance. Inge legt Wert auf Familie und abwechslungsreiche Entspannung. Sie hält sich überwiegend im privaten Umfeld auf.

Aufwachen | Inge hat keine Verpflichtungen und kann deshalb ausschlafen. Dennoch wacht sie regelmäßig relativ früh zwischen 7 und 8 Uhr auf.  Die genaue Uhrzeit ist abhängig davon, wann sie am Abend zu vor ins Bett gegangen ist. Einen Wecker stellt sie sich nicht. Sie hat keine festen Termine.

Früh am Morgen | Nach dem Aufstehen geht Inge ins Bad um sich frisch zu machen. Danach macht sie YOGA Übungen vor dem Fernseher (DVD). Anschließend lässt sie sich ausgiebig Zeit für Körperpflege. Zum gemeinsamen Frühstück mit ihrem Mann gibt es Orangensaft, Vollkornbrot und Kaffee. Nebenher wirft sie einen Blick in die Tageszeitung.

Vormittag | Vormittags kümmert sich Inge um den Haushalt, organisiert ihre Aufgabenliste und kocht das Mittagessen. Morgen hört sie oft Radiosendungen (Talk und Musik). Sofern nötig, erledigt sie ihre Einkäufe vormittags.

Mittag | Pünktlich um Zwölf gibt es Mittagessen. Da Inge und ihr Mann beide Rentner sind, ist diese feste Uhrzeit leicht einzuhalten. Zum Essen hören die beiden ausgewählte Musik (CD).

Nachmittag | Nachmittags hat Inge Zeit für sich und ihre Hobbys, kümmert sich um den Garten und ihre Zierpflanzen, trifft sich mit Freundinnen oder verbringt ihre Freizeit am PC. Sie surft gezielt nach Informationen zu Ihren Hobbys und beantwortet und schreibt E-Mails an Familie und Bekannte. Dinge, die sie vor Ort schlecht bekommt, bestellt sie sich über das Internet. Regelmäßig kommen die Kinder oder Enkel zu Besuch, die dann meistens zum Abendessen bleiben.

Früher Abend | Die Zeit nach dem Abendessen verbringen Inge und ihr Mann gemeinsam im Wohnzimmer. Sie hören Musik (manchmal auch nur Radio), lesen in einem Buch oder schauen Fern.

Später Abend | Die Tagesschau läutet traditionell den Abend ein. Die beiden interessieren sich für die wichtigsten Informationen des Tages innerhalb einer viertel Stunde. Danach schauen die beiden einen Fernsehfilm oder eine DVD.

Einschlafen | Abends kann es auch mal später werden, beide gehen aber deutlich vor Mitternacht ins Bett. Je nachdem verschiebt sich der Aufwach-Rhythmus am nächsten Morgen.

Emotion Map

Auf der Landkarte der Emotionen werden die Grundbedürfnisse und Lebens­motive dargestellt.

Emotion Map Ingeborg Behrend

Die Lebensmotive befinden sich hauptsächlich in den Bereichen Fantasie, Genuss und Balance. Inge legt wert auf Familie, Genuss und abwechslungsreiche Entspannung.

Tags

Digitale Außenseiter

Nutzer

Nutzer-Prototypen

Persona

User