Um den Design Methoden Finder in seiner ganzen Pracht erleben zu können, solltest du Javascript in deinem Browser aktivieren.

Kapitel und Themen


  • Schlagwörter

    • 0

      Abfolge

    • 0

      abgrenzen

    • 2

      Abhängigkeit

    • 0

      Ablauf

    • 3

      Adaptability

    • 0

      agil

    • 2

      Ähnlichkeit

    • 0

      Alltag

    • 2

      analog

    • 2

      analysieren

    • 0

      Anfänger

    • 2

      Annäherung

    • 0

      Anwender

    • 0

      Anwendung

    • 0

      App

    • 0

      Applikation

    • 2

      Assoziation

    • 0

      Atmosphäre

    • 2

      aufbereiten

    • 0

      aufwändig

    • 0

      Ausblick

    • 0

      ausprobieren

    • 0

      Baum

    • 0

      Bedienbarkeit

    • 0

      Bedürfnisse

    • 2

      Begriff

    • 20

      Beispiel

    • 0

      Benchmarking

    • 0

      Benutzer

    • 0

      Benutzerfreundlichkeit

    • 0

      Benutzerschnittstelle

    • 2

      Berufsnutzer

    • 0

      beschreiben

    • 1

      beurteilen

    • 0

      Bewegtbild

    • 0

      Bewegung

    • 1

      bewerten

    • 2

      Beziehung

    • 2

      Bezug

    • 0

      Bild

    • 1

      Bildschirm

    • 0

      Business

    • 0

      BWL

    • 1

      Chart

    • 2

      Cloud Computing

    • 4

      Coherence

    • 2

      Communification

    • 2

      Complementarity

    • 7

      Content Management

    • 7

      Content Strategy

    • 2

      Context Experience

    • 2

      darstellen

    • 7

      Daten

    • 1

      Dayflow

    • 1

      definieren

    • 0

      Demo

    • 0

      demografisch

    • 0

      Demonstration

    • 0

      Design

    • 2

      Desktop

    • 11

      Device

    • 1

      Device Experience

    • 3

      Device Shifting

    • 1

      Device Touchpoints

    • 2

      Diagramm

    • 0

      Dialog

    • 0

      Dialoggruppe

    • 0

      digital

    • 3

      Digitale Außenseiter

    • 2

      Digitale Avantgarde

    • 4

      Digitale Gesellschaft

    • 2

      Digitale Profis

    • 0

      Display

    • 0

      Dummy

    • 0

      Einblick

    • 2

      einfach

    • 0

      Einfluss

    • 2

      eingrenzen

    • 1

      einschätzen

    • 2

      Element

    • 0

      Emotion

    • 1

      Emotion Map

    • 5

      Emotionality

    • 0

      empirisch

    • 0

      Entwicklung

    • 0

      Entwurf

    • 0

      erfahren

    • 0

      erfassen

    • 0

      Ergonomie

    • 0

      erkennen

    • 0

      erkunden

    • 1

      erläutern

    • 0

      Erlebnis

    • 0

      Error

    • 0

      erweitern

    • 0

      erzählen

    • 8

      Experience

    • 0

      Experte

    • 0

      explorativ

    • 1

      Extensibility

    • 0

      extern

    • 0

      Farbe

    • 0

      Feedback

    • 0

      Fehler

    • 0

      Fehlerquelle

    • 0

      Film

    • 0

      Flow

    • 3

      Fluidity

    • 0

      Flussdiagramm

    • 0

      Fotografie

    • 0

      fragen

    • 0

      Funktion

    • 1

      Gamification

    • 0

      Gebrauchstauglichkeit

    • 2

      Gelegenheitsnutzer

    • 1

      gemeinsam

    • 0

      Gerät

    • 5

      Geräte-Prototypen

    • 5

      Geräteklassen

    • 0

      geschäftlich

    • 0

      Geschichte

    • 0

      Gestaltung

    • 0

      Gestik

    • 1

      Grafik

    • 1

      grafisch

    • 0

      Grenze

    • 2

      Gruppe

    • 5

      GUI

    • 1

      Halb-öffentlicher Raum

    • 0

      Handlung

    • 0

      Haptik

    • 0

      haptisch

    • 0

      hineinversetzen

    • 0

      Horizont

    • 1

      Hybrid Media

    • 0

      Ideenfindung

    • 0

      Illustration

    • 0

      Implementierung

    • 10

      Information

    • 5

      Information Experience

    • 11

      Informationsmanagement

    • 9

      Inhalt

    • 0

      insight

    • 0

      Inspiration

    • 5

      Interaktion

    • 0

      interdisziplinär

    • 5

      Interface

    • 0

      intern

    • 1

      interpretieren

    • 0

      Interview

    • 0

      Iteration

    • 1

      Karte

    • 1

      Kategorien

    • 0

      Kenntnisse

    • 2

      kognitiv

    • 3

      Kommunikation

    • 1

      Kommunikationstool

    • 0

      kompakt

    • 1

      Kompendium

    • 1

      komplex

    • 0

      Konkurrenz

    • 2

      Kontext

    • 2

      Kontext-Prototypen

    • 2

      Kontextrelevanz

    • 0

      Konzept

    • 0

      Körper

    • 0

      kreativ

    • 0

      Kreativität

    • 0

      Kritik

    • 0

      Kultur

    • 0

      kulturell

    • 0

      Kunden

    • 0

      kurz

    • 0

      Labor

    • 0

      Laie

    • 2

      Laptop

    • 3

      Layout

    • 2

      Lean Back

    • 1

      Lean Forward

    • 3

      Limbic Map

    • 2

      manuell

    • 2

      Mapping

    • 0

      Marketing

    • 1

      Mashability

    • 1

      Mashup

    • 0

      materiell

    • 0

      Menschen

    • 0

      mental

    • 0

      Metapher

    • 23

      Methode

    • 1

      Microexperiences

    • 1

      Microjoyment

    • 3

      Mobile First

    • 5

      Mobile Situation

    • 6

      Mobiler Nutzungskontext

    • 4

      Mobiles Endgerät

    • 0

      Mock-up

    • 0

      Modell

    • 0

      moderieren

    • 8

      Multiscreen

    • 6

      Multiscreen Experience

    • 4

      Multiscreener

    • 0

      mündlich

    • 21

      Muster

    • 0

      nachfühlen

    • 0

      nachhaltig

    • 0

      Navigation

    • 2

      Netz

    • 5

      Neuro

    • 0

      Notiz

    • 15

      Nutzer

    • 9

      Nutzer-Prototypen

    • 0

      Nutzerbedürfnisse

    • 7

      Nutzerverhalten

    • 0

      nutzerzentriert

    • 3

      Nutzungskontext

    • 2

      Nutzungsmodus

    • 0

      Oberfläche

    • 0

      Objekt

    • 0

      objektiv

    • 1

      Öffentlicher Raum

    • 0

      Ökonomie

    • 0

      ökonomisch

    • 0

      optimieren

    • 2

      Papier

    • 9

      Persona

    • 0

      Personen

    • 0

      persönlich

    • 0

      Perspektive

    • 0

      Perspektivwechsel

    • 0

      Phasen

    • 0

      Photographie

    • 0

      physisch

    • 20

      Prinzip

    • 1

      Privates Umfeld

    • 0

      Produkt

    • 0

      Programm

    • 0

      Prototyp

    • 0

      Prozessoptimierung

    • 0

      prüfen

    • 5

      Psychologie

    • 1

      qualitativ

    • 0

      Qualitätssicherung

    • 1

      quantitativ

    • 3

      Quellen

    • 1

      Recht

    • 0

      Reihe

    • 0

      Reizwort

    • 2

      Relation

    • 1

      repräsentativ

    • 1

      Research

    • 3

      Responsive Design

    • 0

      Review

    • 0

      Rollenspiel

    • 0

      sammeln

    • 0

      Sammlung

    • 1

      Schaubild

    • 0

      schnell

    • 1

      Schnittstelle

    • 0

      schriftlich

    • 7

      Screen

    • 3

      Screen Sharing

    • 8

      Second Screen

    • 0

      selbst

    • 0

      semantisch

    • 3

      Service

    • 2

      Service Experience

    • 0

      Simulation

    • 4

      Simultaneity

    • 2

      Simultannutzung

    • 2

      Situation

    • 1

      Skala

    • 0

      Skizze

    • 1

      Smart Content

    • 3

      Smart TV

    • 2

      Smart-Native

    • 4

      Smartphone

    • 3

      Social Media

    • 4

      Social TV

    • 0

      Software

    • 2

      sortieren

    • 2

      Sortierung

    • 0

      sozial

    • 0

      Spezifikation

    • 3

      Stationäre Situation

    • 0

      Statistik

    • 0

      Steps

    • 0

      Stimmung

    • 0

      Story

    • 1

      Storyfication

    • 1

      Storytelling

    • 22

      Strategie

    • 1

      Struktur

    • 2

      subjektiv

    • 0

      Substitut

    • 0

      suchen

    • 6

      Synchronisation

    • 0

      System

    • 1

      systematisch

    • 0

      Szenario

    • 3

      Tablet

    • 2

      Tafel

    • 2

      Teamwork

    • 0

      Technik

    • 0

      technisch

    • 0

      Technologie

    • 0

      Test

    • 0

      Text

    • 0

      Tool

    • 3

      Toolkit

    • 2

      Touchpoint

    • 1

      Touchpoint Matrix

    • 1

      Touchpoints

    • 0

      Tracking

    • 1

      Transmedia Storytelling

    • 0

      Trend

    • 3

      Trendnutzer

    • 3

      TV

    • 0

      übertragen

    • 0

      UI

    • 2

      Umfeld

    • 0

      Umfrage

    • 0

      Umgebung

    • 0

      umsetzen

    • 0

      Umsetzung

    • 1

      Uncanny Valley

    • 0

      untersuchen

    • 1

      Unterwegs

    • 0

      Usability

    • 16

      User

    • 8

      User Centered Design

    • 10

      User Experience

    • 6

      User Experience Design

    • 4

      User Generated Content

    • 0

      UX

    • 0

      verbessern

    • 0

      verfolgen

    • 1

      Vergleich

    • 4

      Verhalten

    • 4

      Verhaltensmuster

    • 1

      Verhältnis

    • 5

      Vernetzung

    • 0

      Versuch

    • 0

      versuchen

    • 0

      Video

    • 0

      Vision

    • 4

      Visual Design

    • 2

      Visualisierung

    • 2

      visuell

    • 0

      Voraussage

    • 0

      Vorgang

    • 0

      Vorgehensweise

    • 0

      Vorhersage

    • 0

      Vorschau

    • 0

      wahrnehmen

    • 0

      Wahrnehmung

    • 0

      Website

    • 0

      wirtschaftlich

    • 0

      wissenschaftlich

    • 0

      zeichnen

    • 0

      Ziel

    • 0

      Zielgruppe

    • 0

      Zufall

    • 0

      Zukunft

    • 2

      zusammen


Chris Kulig (Trendnutzer, berufstätig)

35 Jahre, ledig
Eventmanager / Eventagentur
Mittlere Reife und Ausbildung

msx_nutzerprototyp_portrait_06_chriskulig

»Neue Geräte besitze ich meistens als Erster. Ich weiß auch schon, was mein nächstes Smartphone wird. Ein Leben ohne Facebook ist unvorstellbar – alle meine Freunde sind dort.«

Beruf und Karriere
Chris arbeitet als Teamleiter in einer Eventagentur für Sport und Freizeit. Sein Team besteht aus 4 Leuten. Er konzipiert, koordiniert und organisiert größere Events für die Zielgruppe der 25- bis 40-Jährigen. Hauptsächlich geht es um exklusive VIP-oder Mode-Events, Messen, Konzerte oder Sport- und Erlebnis-Veranstaltungen. Seine Agentur wird meistens von größeren Unternehmen mit der entsprechenden Zielgruppe gebucht.

Seine Arbeit macht ihm Spass. Sie passt zu ihm, damit kann er sich identifizieren. Er ist »jung geblieben«. In jüngere Zielgruppen kann er sich gut hinein versetzen.

Technologie und Medien
Während der Arbeit nutzt Chris einen schicken Laptop. Für unterwegs hat er zusätzlich ein Netbook zur Verfügung. Das ist mobiler. Sein Smartphone ist das aktuell angesagteste auf dem Markt, vollgestopft mit coolen Apps. Dort sind auch Spiele drauf, die er in der Freizeit oder in Pausen regelmäßig spielt.

Chris ist ständig und immer online. Er ist ein Smart Native. Er nutzt soziale Netzwerke um seinen Bekanntenkreis zu erweitern, hat dort überdurchschnittlich viele »Freunde« und ist ständig erreichbar. Auch Kundenkontakt pflegt er intensiv über soziale Netzwerke und Berufsplattformen.

Seine Stereo-Anlage ist High-End (Statussymbol). Neuere technische Gadgets wie Tablet PCs nutzt er erst seit kurzem und seit sie von allgemeiner Bedeutung sind. In dieser Hinsicht wartet er meist ab wie sich ein Technologie-Trend entwickelt. Er ist kein richtiger Early Adopter. Aber sobald ein Gadget zum allgemeinen Trend wird, dann ist er dabei und kauft es sich sofort. Man soll ihm nicht nachsagen können, dass er die neue angesagteste Hardware noch nicht kennt.

Freizeit und Freunde
Chris ist »up to date« und absolut trendy. Er legt viel Wert auf sein Äußeres, hat immer schicke Klamotten an. Bei Frauen kommt er gut an. Wo er ist, ist immer etwas los.  Er nimmt alles nicht so ernst. Die Gesellschaft ist ihm egal. Er kann Leute unterhalten, hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und viele Freunde.

Er macht regelmäßig Sport im Fitness-Studio oder geht Joggen. Er besitzt ein Fixie-Bike und trifft sich mit seinen Kumpels gerne zum Skateboarden. Musik ist ihm wichtig. Er hört vorwiegend elektronische Musik und House. Durch seine beruflichen Kontakte hat er guten Überblick und Zugang zu entsprechenden Locations. Er nimmt oft seine Freund mit, die ihm die Möglichkeit bei exklusiven Events dabei zu sein mit Freundschaft danken.

Abends ist er viel unterwegs. Auf dem Sofa sitzen und zu Hause sein ist für ihn nicht denkbar. Clubs, Bars, Kneipen, Disco – überall kann man ihn antreffen. Er kennt viele Leute und hat überall Bekannte. Mit den Türstehern ist er per du. Dadurch kann er sich mit seinen Freunden auch mal Zutritt in einen Club verschaffen, der eigentlich schon überfüllt ist.

Wohnen und Lifestyle
Chris wohnt in einer großen 2-Zimmer-Penthouse-Wohnung mitten in Berlin. Die Wohnung ist sehr modern eingerichtet. An der Wand hängt ein großer HDTV-Flatscreen. Küche, Wohn- und Esszimmer sind direkt verbunden und nicht durch Wände getrennt. In die Küche ist eine kleine Bar integriert. Im Wohnzimmer trifft man sich im Freundeskreis regelmäßig bevor es abends auf Tour geht. Alternativ kann man dort auch mal einen Heimkino-Abend oder eine Penthouse-Party veranstalten. Chris mixed für seine Freunde dann coole Drinks und teilweise selbst kreierte Cocktails.

Chris ist der Typ Lebemann. Er genießt das Leben. Er verdient überdurchschnittlich gut, gibt das Geld aber auch gerne aus. Sein Lebenswandel ist teuer, aber finanzierbar. Bausparen und Vorsorge sind für ihn momentan nicht relevant. Lieber möchte er jetzt was mit seinem Geld anfangen. Er verreist auch gerne zu den angesagten Tourismus-Zielen. Die trendigsten Städte und Strände ziehen ihn magisch an. Hübsche Mädchen und viel Party – das möchte er erleben. Diese Erlebnisse lassen sich natürlich auch sehr gut den Freunden erzählen. Er ist stolz auf das was er ist und erreicht hat und das zeigt er auch gerne.

Raumsituation Nutzer-Prototyp Chris Kulig

Chris Kulig‘s Penthouse-Wohnung ist absolut modern und exklusiv eingerichtet. Die Möbel sind sehr puristisch und mit einer klaren Linienführung. Die ganze Wohnung ist sehr offen und Licht durchflutet.

Typischer Tagesablauf

Chris beginnt einen typischen Tag verhältnismäßig spät und geht auch spät ins Bett. Seine Arbeitszeit kann er flexibel einteilen. In der Freizeit ist er viel unterwegs, trifft sich mit Freunden und genießt das Leben. Er nutzt rund um die Uhr sein Smartphone, während der Arbeit einen PC, privat ein Tablet und abends eher unregelmäßig ein TV-Gerät.

Chris nutzt hauptsächlich sein Smartphone und hat viele Device-Touchpoints. Seine Lebensmotive sind vor allem geprägt von Abenteuer, Stimulanz und Genuss. Er genießt das Leben und seine Freiheiten, liebt die Leichtigkeit, Abwechslung und das Besondere und ist gerne unter Leuten. Er bewegt sich über den Tag verteilt relativ gleichmäßig in allen vier Umfeldern und ist viel unterwegs.

Aufwachen | Chris wird morgens von seinem Smartphone Wecker geweckt. Bevor er aufsteht, surft er mit dem Smartphone durch Social Networks und checkt seine E-Mails.

Früh am Morgen | Im Bad lässt er sich ausreichend Zeit. Gepflegtes aussehen ist ihm wichtig. Normalerweise holt er sich was vom Bäcker und frühstückt auf dem Weg ins Büro. Unterwegs ist das Smartphone immer griffbereit. Dank Push Nachrichten ist er immer auf dem aktuellen Stand.

Vormittag | Chris arbeitet in Gleitzeit. Das bedeutet, dass er flexibel arbeiten kann und selten ganz früh anfängt. Im Büro hält er Meetings mit seinem Team und koordiniert Kundenprojekte. Er arbeitet mit dem Laptop. Sein Smartphone hat er ständig im Blick (»always in touch« / »instant on«).

Mittag | Zum Mittagessen trifft er sich mit Freunden in Szene Kneipen in der Stadt. Die Mittagspause kann schon auch mal länger dauern. Er genießt diese Zeit und nutzt sie bewusst um zu relaxen und auf andere Gedanken zu kommen.

Nachmittag | Oft hat Chris nachmittags Vor-Ort-Termine beim Kunden oder bei den jeweiligen Events. Er nutzt dabei den Laptop und sein Smartphone um auf dem Laufenden zu bleiben, seine Aufgaben zu koordnieren und auch um zu arbeiten.

Früher Abend | Nach der Arbeit geht Chris direkt ins Fitnessstudio oder trifft sich mit seinen Freunden auf dem Skateboard Parkours. Wenn überhaupt dann geht er nur kurz nach Hause um sich frisch zu machen. Er ist wenig zu Hause, sondern ist unterwegs und nimmt am öffentlichen Leben teil.

Später Abend | Nahezu jeden Abend trifft Chris seine Freunde in Bars und Clubs.  Dann ist Party angesagt, das Leben genießen. Vor dem Weggehen trifft sich die Clique oft bei Chris in der Penthouse Wohnung zum Chillen auf einen Drink.

Einschlafen | Chris kommt manchmal erst nach Mitternacht nach Hause. Er legt sich noch kurz auf die Couch und geht dann zeitnah ins Bett. Je nach Uhrzeit stellt er sich den Wecker dann gleich später.

Emotion Map

Auf der Landkarte der Emotionen werden die Grundbedürfnisse und Lebens­motive dargestellt.

Emotion Map Chris Kulig

Seine Lebensmotive sind hauptsächlich geprägt von Abenteuer, Stimulanz und Genuss. Er genießt das Leben und seine Freiheiten, liebt die Leichtigkeit, Abwechslung und das Besondere und ist gerne unter Leuten.

Tags

Nutzer

Nutzer-Prototypen

Persona

Trendnutzer

User