Um den Design Methoden Finder in seiner ganzen Pracht erleben zu können, solltest du Javascript in deinem Browser aktivieren.

Kapitel und Themen


  • Schlagwörter

    • 0

      Abfolge

    • 0

      abgrenzen

    • 2

      Abhängigkeit

    • 0

      Ablauf

    • 3

      Adaptability

    • 0

      agil

    • 2

      Ähnlichkeit

    • 0

      Alltag

    • 2

      analog

    • 2

      analysieren

    • 0

      Anfänger

    • 2

      Annäherung

    • 0

      Anwender

    • 0

      Anwendung

    • 0

      App

    • 0

      Applikation

    • 2

      Assoziation

    • 0

      Atmosphäre

    • 2

      aufbereiten

    • 0

      aufwändig

    • 0

      Ausblick

    • 0

      ausprobieren

    • 0

      Baum

    • 0

      Bedienbarkeit

    • 0

      Bedürfnisse

    • 2

      Begriff

    • 20

      Beispiel

    • 0

      Benchmarking

    • 0

      Benutzer

    • 0

      Benutzerfreundlichkeit

    • 0

      Benutzerschnittstelle

    • 2

      Berufsnutzer

    • 0

      beschreiben

    • 1

      beurteilen

    • 0

      Bewegtbild

    • 0

      Bewegung

    • 1

      bewerten

    • 2

      Beziehung

    • 2

      Bezug

    • 0

      Bild

    • 1

      Bildschirm

    • 0

      Business

    • 0

      BWL

    • 1

      Chart

    • 2

      Cloud Computing

    • 4

      Coherence

    • 2

      Communification

    • 2

      Complementarity

    • 7

      Content Management

    • 7

      Content Strategy

    • 2

      Context Experience

    • 2

      darstellen

    • 7

      Daten

    • 1

      Dayflow

    • 1

      definieren

    • 0

      Demo

    • 0

      demografisch

    • 0

      Demonstration

    • 0

      Design

    • 2

      Desktop

    • 11

      Device

    • 1

      Device Experience

    • 3

      Device Shifting

    • 1

      Device Touchpoints

    • 2

      Diagramm

    • 0

      Dialog

    • 0

      Dialoggruppe

    • 0

      digital

    • 3

      Digitale Außenseiter

    • 2

      Digitale Avantgarde

    • 4

      Digitale Gesellschaft

    • 2

      Digitale Profis

    • 0

      Display

    • 0

      Dummy

    • 0

      Einblick

    • 2

      einfach

    • 0

      Einfluss

    • 2

      eingrenzen

    • 1

      einschätzen

    • 2

      Element

    • 0

      Emotion

    • 1

      Emotion Map

    • 5

      Emotionality

    • 0

      empirisch

    • 0

      Entwicklung

    • 0

      Entwurf

    • 0

      erfahren

    • 0

      erfassen

    • 0

      Ergonomie

    • 0

      erkennen

    • 0

      erkunden

    • 1

      erläutern

    • 0

      Erlebnis

    • 0

      Error

    • 0

      erweitern

    • 0

      erzählen

    • 8

      Experience

    • 0

      Experte

    • 0

      explorativ

    • 1

      Extensibility

    • 0

      extern

    • 0

      Farbe

    • 0

      Feedback

    • 0

      Fehler

    • 0

      Fehlerquelle

    • 0

      Film

    • 0

      Flow

    • 3

      Fluidity

    • 0

      Flussdiagramm

    • 0

      Fotografie

    • 0

      fragen

    • 0

      Funktion

    • 1

      Gamification

    • 0

      Gebrauchstauglichkeit

    • 2

      Gelegenheitsnutzer

    • 1

      gemeinsam

    • 0

      Gerät

    • 5

      Geräte-Prototypen

    • 5

      Geräteklassen

    • 0

      geschäftlich

    • 0

      Geschichte

    • 0

      Gestaltung

    • 0

      Gestik

    • 1

      Grafik

    • 1

      grafisch

    • 0

      Grenze

    • 2

      Gruppe

    • 5

      GUI

    • 1

      Halb-öffentlicher Raum

    • 0

      Handlung

    • 0

      Haptik

    • 0

      haptisch

    • 0

      hineinversetzen

    • 0

      Horizont

    • 1

      Hybrid Media

    • 0

      Ideenfindung

    • 0

      Illustration

    • 0

      Implementierung

    • 10

      Information

    • 5

      Information Experience

    • 11

      Informationsmanagement

    • 9

      Inhalt

    • 0

      insight

    • 0

      Inspiration

    • 5

      Interaktion

    • 0

      interdisziplinär

    • 5

      Interface

    • 0

      intern

    • 1

      interpretieren

    • 0

      Interview

    • 0

      Iteration

    • 1

      Karte

    • 1

      Kategorien

    • 0

      Kenntnisse

    • 2

      kognitiv

    • 3

      Kommunikation

    • 1

      Kommunikationstool

    • 0

      kompakt

    • 1

      Kompendium

    • 1

      komplex

    • 0

      Konkurrenz

    • 2

      Kontext

    • 2

      Kontext-Prototypen

    • 2

      Kontextrelevanz

    • 0

      Konzept

    • 0

      Körper

    • 0

      kreativ

    • 0

      Kreativität

    • 0

      Kritik

    • 0

      Kultur

    • 0

      kulturell

    • 0

      Kunden

    • 0

      kurz

    • 0

      Labor

    • 0

      Laie

    • 2

      Laptop

    • 3

      Layout

    • 2

      Lean Back

    • 1

      Lean Forward

    • 3

      Limbic Map

    • 2

      manuell

    • 2

      Mapping

    • 0

      Marketing

    • 1

      Mashability

    • 1

      Mashup

    • 0

      materiell

    • 0

      Menschen

    • 0

      mental

    • 0

      Metapher

    • 23

      Methode

    • 1

      Microexperiences

    • 1

      Microjoyment

    • 3

      Mobile First

    • 5

      Mobile Situation

    • 6

      Mobiler Nutzungskontext

    • 4

      Mobiles Endgerät

    • 0

      Mock-up

    • 0

      Modell

    • 0

      moderieren

    • 8

      Multiscreen

    • 6

      Multiscreen Experience

    • 4

      Multiscreener

    • 0

      mündlich

    • 21

      Muster

    • 0

      nachfühlen

    • 0

      nachhaltig

    • 0

      Navigation

    • 2

      Netz

    • 5

      Neuro

    • 0

      Notiz

    • 15

      Nutzer

    • 9

      Nutzer-Prototypen

    • 0

      Nutzerbedürfnisse

    • 7

      Nutzerverhalten

    • 0

      nutzerzentriert

    • 3

      Nutzungskontext

    • 2

      Nutzungsmodus

    • 0

      Oberfläche

    • 0

      Objekt

    • 0

      objektiv

    • 1

      Öffentlicher Raum

    • 0

      Ökonomie

    • 0

      ökonomisch

    • 0

      optimieren

    • 2

      Papier

    • 9

      Persona

    • 0

      Personen

    • 0

      persönlich

    • 0

      Perspektive

    • 0

      Perspektivwechsel

    • 0

      Phasen

    • 0

      Photographie

    • 0

      physisch

    • 20

      Prinzip

    • 1

      Privates Umfeld

    • 0

      Produkt

    • 0

      Programm

    • 0

      Prototyp

    • 0

      Prozessoptimierung

    • 0

      prüfen

    • 5

      Psychologie

    • 1

      qualitativ

    • 0

      Qualitätssicherung

    • 1

      quantitativ

    • 3

      Quellen

    • 1

      Recht

    • 0

      Reihe

    • 0

      Reizwort

    • 2

      Relation

    • 1

      repräsentativ

    • 1

      Research

    • 3

      Responsive Design

    • 0

      Review

    • 0

      Rollenspiel

    • 0

      sammeln

    • 0

      Sammlung

    • 1

      Schaubild

    • 0

      schnell

    • 1

      Schnittstelle

    • 0

      schriftlich

    • 7

      Screen

    • 3

      Screen Sharing

    • 8

      Second Screen

    • 0

      selbst

    • 0

      semantisch

    • 3

      Service

    • 2

      Service Experience

    • 0

      Simulation

    • 4

      Simultaneity

    • 2

      Simultannutzung

    • 2

      Situation

    • 1

      Skala

    • 0

      Skizze

    • 1

      Smart Content

    • 3

      Smart TV

    • 2

      Smart-Native

    • 4

      Smartphone

    • 3

      Social Media

    • 4

      Social TV

    • 0

      Software

    • 2

      sortieren

    • 2

      Sortierung

    • 0

      sozial

    • 0

      Spezifikation

    • 3

      Stationäre Situation

    • 0

      Statistik

    • 0

      Steps

    • 0

      Stimmung

    • 0

      Story

    • 1

      Storyfication

    • 1

      Storytelling

    • 22

      Strategie

    • 1

      Struktur

    • 2

      subjektiv

    • 0

      Substitut

    • 0

      suchen

    • 6

      Synchronisation

    • 0

      System

    • 1

      systematisch

    • 0

      Szenario

    • 3

      Tablet

    • 2

      Tafel

    • 2

      Teamwork

    • 0

      Technik

    • 0

      technisch

    • 0

      Technologie

    • 0

      Test

    • 0

      Text

    • 0

      Tool

    • 3

      Toolkit

    • 2

      Touchpoint

    • 1

      Touchpoint Matrix

    • 1

      Touchpoints

    • 0

      Tracking

    • 1

      Transmedia Storytelling

    • 0

      Trend

    • 3

      Trendnutzer

    • 3

      TV

    • 0

      übertragen

    • 0

      UI

    • 2

      Umfeld

    • 0

      Umfrage

    • 0

      Umgebung

    • 0

      umsetzen

    • 0

      Umsetzung

    • 1

      Uncanny Valley

    • 0

      untersuchen

    • 1

      Unterwegs

    • 0

      Usability

    • 16

      User

    • 8

      User Centered Design

    • 10

      User Experience

    • 6

      User Experience Design

    • 4

      User Generated Content

    • 0

      UX

    • 0

      verbessern

    • 0

      verfolgen

    • 1

      Vergleich

    • 4

      Verhalten

    • 4

      Verhaltensmuster

    • 1

      Verhältnis

    • 5

      Vernetzung

    • 0

      Versuch

    • 0

      versuchen

    • 0

      Video

    • 0

      Vision

    • 4

      Visual Design

    • 2

      Visualisierung

    • 2

      visuell

    • 0

      Voraussage

    • 0

      Vorgang

    • 0

      Vorgehensweise

    • 0

      Vorhersage

    • 0

      Vorschau

    • 0

      wahrnehmen

    • 0

      Wahrnehmung

    • 0

      Website

    • 0

      wirtschaftlich

    • 0

      wissenschaftlich

    • 0

      zeichnen

    • 0

      Ziel

    • 0

      Zielgruppe

    • 0

      Zufall

    • 0

      Zukunft

    • 2

      zusammen


Björn Hohmann (Digitale Profis)

39 Jahre, liiert
IT-Unternehmer
FH- und Aufbaustudium (Dipl.-Informatiker und Master of Science)

msx_nutzerprototyp_portrait_07_bjoernhohmann

»Qualität hat ihren Preis. Deshalb kaufe ich mir immer die besten Geräte. Dann weiß ich, dass alles funktioniert. Bei mir zu Hause ist alles vernetzt. Egal ob HDTV, Mediafestplatte oder meine Laptops.«

Karriere und Beruf
Björn ist Inhaber und Geschäftsführer einer Software-Agentur für IT-Dienstleistungen, die er vor 6 Jahren gegründet hat. Davor hat er studiert und in nahmhaften Unternehmen – überwiegend in führender Position – gearbeitet. Er ist gut in seinem Beruf, in dem was er tut und hat Erfolg. Er zeichnet sich durch Disziplin und Verantwortungsbewusstsein aus. Björn ist Mitglied in zwei Berufsveränden und Organisator einer regionalen Software User Group.

Seine Agentur hat 12 Mitarbeiter. Er kümmert sich um das operative Geschäft und koordiniert die Projekte mit seinen Mitarbeitern. Er weiß über alle Abläufe Bescheid und ist in allen Projekten stets involviert. Weil ihm das sehr wichtig ist, möchte er die Mitarbeiterzahl auf einem vertretbaren Niveau halten. Selbst programmieren kann er aus Zeitgründen selten.

Die Hard- und Software-Ausstattung ist immer auf dem aktuellen Stand, weil er fest davon überzeigt ist, dass seine Mitarbeiter nur optimale Arbeit abliefern können, wenn sie auch die besten Werkzeuge dafür benutzen können.

Technologie und Medien
Privat besitzt er viele digitale Endgeräte. Er achtet weniger auf den Preis als auf die Qualität von Soft- und Hardware. Neuartige Geräte nutzt er nicht zwingend als Erster. Er setzt auf Bewährtes. Digitale Endgeräte wählt er aufgrund von Feature Vergleichslisten aus. Die Geräte mit mehr Power und mehr Speicher sind sein Ding. Ein leistungsfähiges Endgerät ist für ihn ein Statussymbol. Gewöhnlich nutzt er es auch beruflich sehr intensiv. Deshalb besitzt er immer das neueste und teuerste Modell.

Sein Smartphone ist ein High-End-Gerät. Er hat vergleichsweise wenige Apps installiert, diese nutzt er aber regelmäßig und sehr produktiv. Er nutzt weder Spiele, noch sonstige Apps zum reinen Zeitvertreib. Die mediale Entwicklung der letzten 20 Jahre hat er von Beginn an miterlebt. Er kann sich noch an die Anfänge des Internets erinnern (56K-Modem), hat sich 1996 sein erstes Handy gekauft und seine eigene Ausstattung  seither stets auf dem aktuellen Stand gehalten.

Das TV-Gerät zu Hause ist an das Internet angeschlossen. Er nutzt einen Mediaserver. Alle Geräte (mehrere PCs, Mediafestplatten) sind in das Netzwerk eingebunden. Die private IT-Ausstattung ist besser als in manchen Unternehmen (Nerd). Am TV-Gerät schaut er sich hin und wieder ausgewählte Filme on demand (deutsch auf Anforderung/ auf Abruf) i oder Leihvideos. Das normale TV-Programm interessiert ihn nicht. Die Inhalte sind nicht relevant für ihn. Manchmal arbeitet er abends während dem Fernsehen noch am PC.

Er möchte immer bestens informiert sein. Dafür nutzt er – aus Zeitgründen oft zwischendurch – unterschiedliche Medien, die er aber bewusst auswählt. Das sind hauptsächlich ausgewählte überregionale Tageszeitungen (Finanzen, Politik, Aktuelles), Fachmagazine oder auch E-Mail-Newsletter.

Er besitzt viele Bücher (oft reicht es nur zum anlesen) und hat zwei hochwertige halbjährlich erscheinende Architekturzeitschriften sowie (über die Agentur) jeweils die drei wichtigsten Magazine in den Bereichen Informationstechnologie, Software-Architektur, E-Business und Marketing abonniert. Meistens reicht die Zeit nur um die wichtigsten Artikel zu überfliegen. Andere klassische Medien wie Radio oder regionale Tageszeitungen nutzt er selten.

Lebensstandard
Sein Einkommen lässt ihm Spielraum für einen hohen Lebensstandard. Er lebt mit seiner Lebensgefährtin in einer sehr modern eingerichteten 5-Zimmer Wohnung in der Münchner Innenstadt – zentral aber dennoch ruhig gelegen, mit Parks in der Nähe. Beide haben einen PKW. Er besitzt einen Sportwagen. Seine Freundin fährt einen BMW Geländekombi.

Leben und Freizeit
Björn ist viel beschäftigt und hat eine 60- bis 70-Stunden-Woche. Er steht früh auf, sein Tag ist sehr gut organisiert und durch geplant. In seiner kurzen Freizeit setzt er auf erlebnisorientierte Qualität. Er geht gerne mit Freunden gut Essen zum Italiener. Einen speziellen Musikgeschmack hat er nicht. Musik ist ihm nicht so wichtig. Er informiert sich regelmäßig über die neuesten Entwicklungen im Bereich IT, Finanzen und Politik.

Er ist in sozialen Netzwerken aktiv, hat aber nicht die Zeit um ständig dort zu kommunizieren. Dennoch informiert er sich regelmäßig über Neuigkeiten aus seinem Freundeskreis. Durch diese Netzwerke hat er die Möglichkeit regelmäßiger mit Bekannten zu kommunizieren als früher. Für persönliche Treffen fehlt sowohl ihm als auch den Freunden, die teilweise weit entfernt wohnen, die Zeit.

Raumsituation Nutzer-Prototyp Björn Hohmann

Björn hat einen hohen Lebensstandard und kann sich eine teure Inneneinrichtung leisten. Das sieht man in seiner Wohnung. Designermöbelstücke, ein riesiger und hochwertiger Flatscreen und die moderne Bauweise unterstreichen seinen Anspruch nach Qualität und Perfektion.

Typischer Tagesablauf

Ein typischer Tag von Björn beginnt sehr früh und endet relativ spät. Als Unternehmer ist er fast den ganzen Tag im Büro oder beruflich unterwegs. Seine geringe Freizeit gestaltet er bewusst. Beruflich nutzt er Smartphone und Laptop, im privaten Bereich ergänzt durch Tablet und TV-Gerät.

Björn ist ein typischer Nerd und hat sehr viele Device-Touchpoints. Seine Lebensmotive befinden sich großteils in den Bereichen Disziplin, Kontrolle und Stimulanz. Er ist kreativ, neugierig, ehrgeizig und zeichnet sich durch Leistung und Pflichtbewusstsein aus. Sein Umfeld pendelt sehr stark zwischen Arbeitsplatz (halb-öffentlicher Raum) und privat (zu Hause).

Aufwachen | Björn steht sehr früh auf und geht direkt ins Bad. Wie jeden Tag gibt es viel zu tun.

Früh am Morgen | Er frühstückt zu Hause und liest parallel die Tageszeitung. Falls notwendig beginnt er am Laptop schon erste kleine Aufgaben zu erledigen oder liest unbearbeitete E-Mails oder Newsletter. Er geht früh aus dem Haus.

Vormittag | Björn ist meistens der erste im Büro. So ist er für seine Mitarbeiter immer erreichbar. Er möchte Vorbild sein, lebt Motivation und Ehrgeiz vor. Vormittags finden viele Meetings statt. Er koordniert Projekte, stimt sich mit seinen Angestellten ab und kommuniziert mit Kunden.

Mittag | Die Mittagspause nutzt er bewusst als Pause (lesen, privat surfen). Sie dauert mindestens eine Stunde. Außer dem Smartphone, mit dem er dann private Interessen verfolgt, ist sonst kein Gerät eingeschaltet.

Nachmittag | Nachmittags arbeitet Björn mit dem PC an Projekten und kümmert sich um deren Koordination. Oft schreibt er Angebote oder nimmt Kundentermine wahr.

Früher Abend | Der Agenturchef verlässt meistens als letzter das Büro. Anders könnte er seine vielfältigen Aufgaben als Unternehmer und Arbeitgeber gar nicht bewältigen. Seine Agentur ist sein Leben.

Später Abend | Je nach Laune geht Björn abends eine Runde joggen, trifft sich mit Freunden zum Essen oder gönnt sich zu Hause einen guten Film aus der Mediathek. Ihm ist wichtig, dass er diese kurze Freizeit qualitativ und für sich persönlich maximal sinnvoll nutzt. Mindestens ein mal pro Monat ist er abends auf beruflichen Veranstaltungen.

Einschlafen | Vor dem zu Bett gehen, blättert Björn oft noch in den aktuellen Ausgaben seiner abonnierten Magazine oder liest Artikel auf dem Tablet-PC und gönnt sich mit seiner Freundin eine gute Flasche Rotwein. Er kommt mit relativ wenig Schlaf aus, geht aber vor Mitternacht ins Bett.

Emotion Map

Auf der Landkarte der Emotionen werden die Grundbedürfnisse und Lebens­motive dargestellt.

Emotion Map Björn Hohmann

Seine Lebensmotive befinden sich großteils in den Bereichen Disziplin, Kontrolle und Stimulanz. Er ist kreativ, neugierig, ehrgeizig und zeichnet sich durch Leistung, Pflichtbewusstsein aus.

Tags

Digitale Profis

Nutzer

Nutzer-Prototypen

Persona

User